Lade Veranstaltungen

« Alle Veranstaltungen

  • Diese Veranstaltung hat bereits stattgefunden.

Köln: Tag Entkriminalisierung des Schwangerschaftsabbruchs

27. September @ 14:00

Gesetzlich werden Schwangerschaftsabbrüche immer noch kriminalisiert. Das Schwangerschaftskonfliktgesetz ist in Deutschland Teil des Strafgesetzbuches. Weg mit §§ 218 und 219! Allgemein sollten Informationen über Schwangerschaftsabbrüche für alle einfach, verständlich, ohne Wertung und leicht zugänglich sein. Menschen mit Migrations- und/oder Fluchtgeschichte ist der Zugang zu Informationen durch beispielsweise Sprachbarrieren und Rassismus während der Behandlung besonders erschwert.

Auch in Deutschland haben wir über das Thema Abtreibung hinaus keine volle Selbstbestimmung, zum Beispiel: Kinder, die ohne eindeutig ‚weibliche‘ oder ‚männliche‘ Geschlechtsmerkmale geboren werden (inter), werden in Deutschland immer noch operiert und ihnen wird eine andere Geschlechtsidentität aufgezwungen. Menschen mit Behinderungen werden selbstbestimmte Sexualität und reproduktive Rechte abgesprochen.

Schwangerschaftsabbruch ist Grundversorgung! Egal wo. Egal wer. Egal warum. Egal ob zu Krisenzeiten oder nicht. Alle Schwangeren müssen das Recht auf und den Zugang zu einem sicheren Schwangerschaftsabbruch haben. Weder Alter, sozialer Status, Behinderung, Weltanschauung, rassistische Zuschreibungen, Aufenthaltsstatus, Sexualität oder Geschlechtsidentität dürfen dabei eine Rolle spielen.

Deshalb wollen wir in Köln den 27. September dazu nutzen, für das Recht auf Selbstbestimmung und die Entkriminalisierung von Abtreibungen zu kämpfen!

Demo: 27. September, Bahnhofsvorplatz Köln, 14.00 Uhr

Fb-Veranstaltunghttps://www.facebook.com/events/800400877371444

Im Vorfeld der Demo findet morgen, 20.9., ab 10 Uhr noch ein Treffen statt, um gemeinsam Plakate, Transpis und Schilder zu basteln.

Gemeinsam fahren wir dann um 14:30 Uhr zur Demonstration zur Evakuierung Morias.

Treffpunkt Basteltag: Kalk-Mülheimer Str. 124

Kommt zahlreich und demonstriert mit uns für ein Recht auf körperliche Selbstbestimmung und gegen §218 und §219!

ZORA Köln

Antikapitalistische Organisation
für junge Frauen, inter, nicht-binäre und trans Personen

Details

Datum:
27. September
Zeit:
14:00

Veranstaltungsort

Bahnhofsvorplatz Köln
Bahnhofsvorplatz
Köln, 50667
+ Google Karte