Lade Veranstaltungen

Veranstaltungen für 23. Februar 2019

Veranstaltungen Such- und Ansichtennavigation

Veranstaltung Ansichtennavigation

11:00

Offenes Treffen und Basteln für den 8. März *** JENA ***

23. Februar @ 11:00 - 15:00
Stadtteilladen Süd, Magdelstieg 23
Jena, Thüringen 07745 Deutschland
+ Google Karte

Am 23.02. ab 11 Uhr möchten wir gerne in gemütlicher Atmosphäre noch einmal konkreter vom Frauen*streik und unsereren bisherigen Ideen erzählen, aber vor allem auch mit dir und euch in einen Austausch kommen. Ab ca. 12 Uhr werden wir für den 08. März kreativ werden: Siebdruck, Transpis, Plakate, Schilder, Mobifotos, ... Wir werden bis mindestens 18 Uhr da sein, für Essen ist gesorgt. Komm gerne jederzeit dazu! All gender welcome. Bring gerne eigene Ideen und Materialien mit (Stoff, alte Schürzen und Küchentücher, Materialien für Plakate und Schilder, Ideen für Sprüche, ...). Keine Materialien und Ideen? Dann komm trotzdem vorbei :-)! Wir freuen uns auf dich! Wenn wir die Arbeit niederlegen, steht die Welt still.

Mehr erfahren »

Infostand *** MAINZ ***

23. Februar @ 11:00 - 14:00
Mainzer Markt

  Wir sind mit einem Infostand zur feministischen Streik-und Aktionswoche auf dem Mainzer Markt!  

Mehr erfahren »

13:00

Workshoptag: The feminist front is the antifascist front *** HAMBURG ***

23. Februar @ 13:00 - 18:00
Rote Flora, Schulterblatt 71
Hamburg, Hamburg 20357 Deutschland
+ Google Karte

Workshoptag: The feminist front is the antifascist front | 08. März feat. NIKA Hamburg Sa. 23.02. | ab 13:00 | Rote Flora Antifeminismus ist neben Rassismus und Nationalismus zentraler Bestandteil rechter Mobilisierungen und Diskursstrategien. Er wird im Rahmen des gesamtgesellschaftlichen Rechtsrucks immer deutlicher ausgedrückt und manifestiert sich von der Antiabtreibungs- und Bevölkerungspolitik der AfD, den Netzwerken organisierter AntifeministInnen der »1000 Kreuze«-Märsche in Annaberg-Buchholz oder Münster, »Besorgten Eltern« und anderen fundamentalistischen ChristInnen, bis hin zu internetaffinen Maskulisten. Diese neue Sichtbarkeit antifeministischer Politiken durch alte und neue rechte Akteur*innen stellt uns vor die Herausforderung, antifaschistische und feministische Perspektiven wieder stärker zu verzahnen: Denn wo Frauen noch mehr in den privaten Beziehungs- und Familienzusammenhang verdrängt und isoliert werden sollen, um sich zu Gunsten der emotionalen und körperlichen Wiederherstellung von Männern und Kindern zu lebensfüllender, unbezahlter Arbeit zu knechten; wo sie ihre eigenen Bedürfnisse und Fähigkeiten von klein auf zurück stellen sollen; wo queere und trans* Menschen noch mehr zu Heimlichkeit gezwungen oder gewaltvoll bekämpft werden sollen; und wo uns allen das Recht, über den eigenen Körper, unsere Sexualität und Begehren zu bestimmen, fast gänzlich abgesprochen werden soll, ist unser feministischer Widerstand immer auch ein antifaschistischer. Zeit also, sich gegen den Rechtsruck zu organisieren: Unser Widerstand gegen die patriarchalen Verhältnisse am 08. März wird auch bedeuten, rückwärtsgewandter Familienideologie, klerikalem Fundamentalismus, Homo- und Transphobie und latentem oder offenem Hass gegenüber Frauen* den Kampf anzusagen! Kommt am 23. Februar in die Rote Flora, um zusammen mit uns und dem Hamburger Bündnis zum internationalen 8. März Streik über Streiks, feministische Perspektiven auf antifaschistische Politik und die Abschaffung des Patriarchats zu diskutieren! || Programm || || 13:00 – 14:00 Auftaktplenum und Mobilisierungsvortrag: Was geht am 08. März? || »Am 08. März 2019 wird zum bundesweiten feministischen Streik aufgerufen. Wenn wir die Haus- Lohn- und Sorgearbeit für einen Tag liegen lassen, geht es darum, sich am Streik-Tag Zeit zu nehmen, auf die Straße zu gehen und dort auszudrücken, wofür wir kämpfen. Denn am 08. März werden wir das sichtbar machen, was sonst im Privaten verschwindet und einen kollektiven Ausdruck für unsere Erfahrungen finden, die sonst vereinzelt bleiben! Ihr habt Fragen zur Form des Streiks oder wollt einfach wissen, worum es geht? Dann kommt vorbei und sprecht mit uns.« || 14:00 - ± 17:00 Workshops || | 14:00 - 16:30 Aktionsplenum mit dem Hamburger Bündnis zum internationalen 8. März Streik. | »Ihr wollt euch am 08. März-Streik beteiligen, aber wisst nicht so richtig wie? Vielleicht seid ihr Schülerinnen* oder Studentinnen* und habt Ferien? Vielleicht interessieren sich eure Kolleginnen* eher weniger für Feminismus? Oder eure Betriebsrät*innen kommen nicht so richtig in die Gänge? Vielleicht arbeitet ihr aber auch freiberuflich, seid arbeitslos oder wohnt alleine? Oder ihr habt eine gute Idee für eine Aktion, aber euch fehlen noch Gleichgesinnte? Beim Aktionsplenum habt ihr Zeit, euch zu besprechen, Tipps und Ideen auszutauschen und euch zu vernetzen!« | 14:00 - 16:30 Danke und Tschüss, ab jetzt ohne euch, Jungs! Fantifa als Organisationsform. | »Fantifa. Dieser Begriff steht oft für die politische, antifaschistische Organisierung von Frauen, Lesben, trans* Personen, ohne cis-Typen. In diesem Workshop wollen wir uns damit beschäftigen, wie es zur Entstehung von Fantifa Gruppen kam. Welche Motivationen, Beweggründe und konkrete Erfahrungen haben dazu geführt, dass FLTI*s sich separat organisieren? Zwischen Empowerment und Abspaltung, strategischer Zwischenlösung oder utopischer Perspektive nähern wir uns der Organisationsform „Fantifa“ an. Im Workshop gibt es sowohl Raum für individuellen Erfahrungsaustausch als auch Platz für kontroverse Diskussionen und Umgang mit Kritik und Ablehnung von FLTI* Organisierung.« | 14:00 - 17:00 Burn down the kitchen* - Perspektiven feministischer Praxis. | »Feministische Praxis und von Frauen* ausgeübter politischer Aktivismus zieht sich durch die Geschichte radikal linker Bewegungen. Lohn für Hausarbeit, riotgrrrl, die Brandanschläge der Roten Zora auf Sexshops und Büros von Zuhältern, hunderttausende Frauen* auf den Straßen für Abtreibungsrecht in Argentinien und Polen, die mit Baseballschlägern patriachale Gewalt bekämpfende Gulabigang in Indien, f*antifa, Stonewallriots und der Versuch der feministischen Kulturrevolution in Italien zu Beginn des 20. Jahrhunderts sind nur einige Beispiele. Dennoch bleibt die feministische Revolution unvollendet: Die Erfolge feministischer Kämpfe und Frauen*politik gegen die Zurichtung der Geschlechter und der damit einhergehenden Arbeits- und Lebenszwänge blieben bisher der Aufrechterhaltung unserer gesellschaftlichen Verwertbarkeit im Kapitalismus untergeordnet. So erscheint uns das Zusammenspiel von Patriachat und Kapitalismus heute in neuen Variationen, ohne sich aus seinem grundsätzlichen Zusammenspiel zu lösen und die Errungenschaften der Frauen*bewegungen stehen im Rahmen des nationalistischen Rollbacks und weltweiten Rechtsrucks auch noch zunehmend zur Disposition. Wir wissen: Der Widerstand gegen die herrschenden Verhältnisse muss feministisch sein, oder er versinkt in Belanglosigkeit. Gemeinsam wollen wir verschiedene der oben genannten Praxen und Handlungsfelder feministischer und Frauen*kämpfe quer durch die Wellen der Frauen*bewegungen mit eigene Annahmen und offenen Fragen zur kommunistischen und feministischen Organisierungsfrage verknüpfen. Auf Basis unserer eigenen Kämpfe, und der unserer Vorgänger*innen und Mitstreiter*innen, wollen wir heutige Perspektiven feministischer und Frauen*organisierung mit euch diskutieren.« || 17:15 - 18:00 Abschlussplenum und get organized: Was geht bei NIKA Hamburg? || || ab 23:00 Party || FB-Event: www.facebook.com/events/431086064098449/ Alle Veranstaltungen sind offen für alle Gender Bringt euch warme Klamotten mit!    

Mehr erfahren »

15:30

Frauen*streik! Kiezversammlung Lichtenberg

23. Februar @ 15:30 - 18:30
WiLMa, Magdalenenstr. 19
Berlin, Berlin 10365 Deutschland
+ Google Karte

+++ English below +++ Liebe Frauen* in Lichtenberg, am vergangenen 8. März sind im Spanischen Staat Tausende Frauen* gegen ihre Ausbeutung und Unterdrückung auf die Straße gegangen. Sie haben sowohl Lohn- wie auch Sorgearbeit niedergelegt und haben Universitäten und Schulen blockiert. Dieser Streik hat es geschafft das Land teilweise Lahm zu legen um auf die Situation von Frauen* aufmerksam zu machen und bekam dabei große Unterstützung durch breite Teile der Bevölkerung. Auch Frauen* in Argentinien, den USA, Polen, Großbritannien und anderen Orten streikten. Wir denken, dass es auch in Deutschland, die Notwendigkeit und die Möglichkeit gibt, sich mit einem bundesweiten Frauen*streik am 8. März 2019 an diese internationale Bewegung anzuschließen und feministische Themen und Anliegen auf die allgemeine Agenda zu setzen. Dabei geht es jedoch nicht nur um diesen einen Tag, sondern es geht um einen gemeinsamen Prozess der Vernetzung, der Debatte, der Entwicklung und Erprobung neuer Streikformen. Was läuft gerade schon? In zahlreichen Städten und Regionen bilden sich gerade Arbeitsgruppen heraus, die sich um die grundlegende Infrastruktur kümmern und Aktionen vor Ort planen. Der Frauen*streik am 8. März soll dezentral angelegt sein. Wir wollen Formen finden und gegenseitige Unterstützung anbieten, damit sich Frauen* in großen und kleinen Städten und Orten am Streik beteiligen können. Dafür sammeln wir auf unserer Webseite Ideen und Anregungen. Ich möchte mitmachen! Was kann ich tun? • Komm zur Kiezversammlung Frauen*streik. Lass uns gemeinsam planen, was wir am 8. März im Bezirk machen können. • Sprich mit Menschen in deinem Umfeld über die Idee eines Frauen*streiks und über die Gründe. Vielleicht wollt ihr zusammen eine neue lokale Arbeitsgruppe bilden oder eine gemeinsame Aktion machen. Wenn ihr Unterstützung braucht – kontaktiert uns gerne! • Schreib uns wo du wohnst, vielleicht können wir dich direkt an ein lokales Komitee oder andere interessierte Frauen* vermitteln. Wir können dich dann auch auf einen Verteiler setzen, über den regelmäßig Informationen zum Frauen*streik kommen. Auch auf der Webseite gibt es Material und Hinweise zur Beteiligungen. • Ladet uns ein für internen Austausch oder öffentliche Veranstaltungen! • Verbreite diese Einladung! Für alle weiteren Ideen, Kritik, Informationen, Fragen und alles weitere schreib uns gerne eine Mail: frauenstreik@gmail.com. Weitere Kiezversammlungen finden statt in: Neukölln: Sonntag, 24. Februar, 15 Uhr Verein Iranischer Flüchtlinge Reuterstraße 52, 12047 Marzahn: Montag, 18. Februar 2019, 18 Uhr Frauentreff HellMa Marzahner Promenade 41, 12679 Lichtenberg: Samstag, 23.02 15:30 Uhr, Die Remise, Magdalenenstrasse 19, 10365 Berlin Tempelhof/Schöneberg, Kreuzberg, Moabit Bitte per Mail erfragen Weitere Infos findest du hier: www.frauenstreik.org I Facebook: frauenstreik.org I Instagram: feministischer_streik_berlin I Twitter: Fem_Streik Chemnitz +++ Dear women* in Lichtenberg, on the March 8th 2018 more then 5 million women* took to the streets in the Spanish State; they stopped their waged labour and care work and blocked universities and schools – this strike managed to partially shutdown the country and got a lot of support and sympathy from the general public. Also women* in Argentina, the USA, Poland, Great Britain and several other places went on strike. We believe that it is time to join this international movement with a nationwide strike in Germany on March 8th 2019 in order to put feminist topics back on the general agenda. It is not only our aim to strike against waged labour, but against all types of work which women* carry out – often invisibly and without compensation – as well as against the general state of our society which so often puts women* in unsafe and violent situations. Our strike is not about a single day only, but about a common process of networking, debating, developing and testing new forms of strike. What is already going on? Currently, working groups are forming themselves in several cities and regions, which are organizing the basic infrastructure. However, the women*‘s strike on March 8th shall be decentralized. We aim to find ways and offer mutual support for women* to participate in the strike, independent of whether they are living in big cities or small towns and whether they are members of existing or newly founded groups or not. I want to join! What can I do? • Talk to people around you about the idea of a women*‘s strike. Maybe you can found a new local working group together. Please contact us if you need support! • Let us know where you live, maybe we can already connect you to a local network or other interested women*. We can also put you on a mailing list that regularly provides information about the women*'s strike. You can also find material and information about the participation on the website. • Invite us for internal exchange or public events! • Distribute this invitation! For these and all other issues, questions, doubts and ideas please contact us via: frauenstreik@gmail.com Further information: www.frauenstreik.org I Facebook: frauenstreik.org I Instagram: feministischer_streik_berlin I Twitter: @femstreik  

Mehr erfahren »

19:00

How 2 Frauen*streik II *** BERLIN ***

23. Februar @ 19:00 - 21:00
Aquarium, Skalitzer Str. 6
Berlin, Berlin 10999 Deutschland
+ Google Karte

"Uns reicht‘s!“ - Frauen* weltweit streiken! (english translation below) Ob in Argentinien, Polen oder in den USA: Es sind feministische Bewegungen, die sich maßgeblich gegen rechte, neoliberale Kräfte behaupten. In 177 Ländern gingen Frauen* am Internationalen Frauen*kampftag 2018 auf die Straße, um gegen patriarchale Unterdrückung, Diskriminierung am Arbeitsplatz und sexualisierte Gewalt zu kämpfen. Allein im Spanischen Staat legten 6 Millionen Frauen* an diesem Tag die Lohn- sowie die Hausarbeit nieder. Auch in Deutschland fand bereits 1994 ein Frauen*streik statt, an dem sich eine Million Frauen* beteiligten. Wie haben das die Protagonist*innen damals ohne Social Media und kurz nach der „Wiedervereinigung“ geschafft? In Polen organisierten Frauen* den Frauen*streik 2016 innerhalb einer Woche. Was führte sie zum Erfolg und wie ging es danach weiter? Und auf welche Weise internationalisierten Frauen* in den USA den Frauen*streik 2017? Die Natufreundejugend Berlin spricht mit Aktivist*innen von den Frauen*streiks in Deutschland, Polen und den USA, um zu erfahren, wie wir am 8. März 2019 die Welt still stehen lassen können – denn die Macht dazu haben wir! Wenn ihr kommen wollt, jedoch Kinder zu betreuen habt, besorgt euch eine*n Babysitter! Wir geben eine Streikkasse rum und achten darauf, dass die Kosten gemeinsam gedeckt werden. Außerdem bauen wir für die älteren Kinder im hinteren Teil des Raums eine Spielecke mit Büchern, Spielzeug, Stiften und Papier auf. Die Veranstaltung wird auf deutsch sein. Falls ihr eine Flüsterübersetzung braucht oder anbieten könnt meldet euch bei uns. (karlotta@naturfreundejugend-berlin.de) ::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::: How 2 Womxn’s Strike II - Learning from the Experiences of striking Womxn "Enough is enough!" - womxn are striking in the whole world! In Argentina, Poland, or the US: Feminist movements oppose right-wing and neoliberal dominance and power. In 177 countries, womxn went out on the streets for International Womxn’s Day 2018 to fight patriarchal oppression, discrimination at work and sexualized violence. In Germany, a Womxn’s Strike already took place in 1994 with one million womxn taking part. How was that possible without social media and just after the "reunification"? In Poland, womxn organized the Womxn’s Strike 2016 within one week. What made them succeed and what where the effects in the aftermath? And in which way have womxn in the US contributed to internationalize the Womxn’s Strike in 2017? Naturfreundejugend Berlin is going to speak to activists of Womxn’s Strikes in Germany, Poland and the US to learn how we can shut down the system on March 8 – because we have the power to do so! If you need a babysitter hire one! We will collect money for a strike fund and make sure to cover all costs. We will also have a playing corner in the back of the room. The event will be held in German and English. Please contact us if you need a translation. We are trying to organize whispered translation for English and possibly more languages. (karlotta@naturfreundejugend-berlin.de)  

Mehr erfahren »

23:00

Soliparty *** HAMBURG ***

23. Februar @ 23:00 - 24. Februar @ 8:00
Rote Flora, Schulterblatt 71
Hamburg, Hamburg 20357 Deutschland
+ Google Karte

Hamburger Bündnis zum internationalen 8. März Streik proudly presents: Donna Neda // Hamburg https://soundcloud.com/donnaneda https://www.facebook.com/Donna-Neda-535842443255171/ Lucinee // Hamburg https://soundcloud.com/lucinee https://www.facebook.com/Lucinee.techno/ DJ Schere // Berlin https://soundcloud.com/sandrato Willing Witness // Hamburg https://soundcloud.com/willingwitness https://www.facebook.com/willingwitness/ 23.2. 23 Uhr Rote Flora  

Mehr erfahren »
+ Veranstaltungen exportieren